Unser Lied vom Mondscheinmarkt

Der Gauggler sachd zu seiner Frau:
„Heid nachd, dou gemma fodd!
Mond Cherie, dou gibd’s was scheens
Bei uns drinner im Odd“

Blous nuu a bissl waddn,
bis der Mond aafgäid
„Mudder zäich dei Jaggn oo
Heid nachd dou wädds rechd späd!“

Wenn der Mond aafgäid iiber Schwarzabrugg
Und der Gauggler hezzhafd lachd
Und der Blärrer blärrd: „Es is Mondscheinmarggd“
Dann is Schwarzabrugg hellwach!

Der Mond is vull, vull wäi im Rausch
Und alle rausch’ma miid
A Sau vum Grill vor Middernachd
Drei Seidla und an Schnidd

A Moo der wäi wild Feier schbuggd
Is fraalä midd dabei
„Mudder schau zum Himmel naaf
Der Mond zäichd groud vorbei“

Wenn der Mond aafgäid iiber Schwarzabrugg…

Ganz Schwarzabrugg is aaf die Baa
Der Kaader suchd sei Katz
Der Hahn schbrinngd aaf sei Henna naaf
A Daubm vernaschd an Schbaddz

Und näggsds Mal wenn der Vollmond scheind
Dann hogg‘ma uns widda zamm
„Hobb schengg nou a Gläsla ein
Und drouch mii schbäda hamm!“

Wenn der Mond aafgäid iiber Schwarzabrugg…

Wenn der Mond aafgäid iibern Mondscheinmarggd
Und der Mondschein leuchded hell und zard
Mou des nedd unbedingd a Monddag sei
Drum sei beim näggsdn Mal aaf jeden Fall dabei

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.